MENU


Diese Webseite dient Ihrer Information zum Ortsentwicklungsprojekt Kirchheim 2030.
Sie ist auch Dialog-Plattform für Ihre Fragen, Anregungen und Kritik.


Termine

24.09.2017 um 08:00 Uhr
Bürgerentscheid zum Strukturkonzept Kirchheim 2030

Mehr Infos
21.09.2017 um 19:30 Uhr
Informationsveranstaltung über die aktuelle Planung des Strukturkonzepts Kirchheim 2030

Mehr Infos
26.08.2017 um 10:00 Uhr
Ausstellung zum Strukturkonzept Kirchheim 2030

Mehr Infos
19.08.2017 um 10:00 Uhr
Ausstellung zum Strukturkonzept Kirchheim 2030

Mehr Infos

Argumente für Kirchheim2030





Ausstellung zum Strukturkonzept

Wir sind auch in der Ferienzeit für Sie da. Im Rahmen des umfassenden Bürgerdialogs sind viele Motive zusammengekommen. Wir haben Ihnen daraus eine schöne Ausstellung konzipiert. Jeweils Samstags, 10 bis 12 Uhr, im Bürgerhaus in Heimstetten, Feldkirchenerstr. 2, können Sie sich vom 5.8. bis 2.9. in alle Ruhe noch einmal zum Strukturkonzept informieren. Selbstverständlich steht Ihnen auch jeweils ein Ansprechpartner zu Verfügung. Schauen Sie doch rein!

Simulation Kirchheimer Ei Morgenspitze

Das Verkehrsplanungsbüro Transver hat auf Grundlage der aktuellen Verkehrszahlen (März 2017) eine Simulation der Ampellösung am Kirchheimer Ei erstellt. Einmal zur morgendlichen Höchstbelastung und einmal zur abendlichen Höchstbelastung. Ergebnis: Die Leistungsfähigkeit der Kreuzung steigt von der schlechtesten Kategorie F auf die drittbeste Kategorie C.

Bürgerentscheid zum Strukturkonzept Kirchheim 2030

In genau zwei Monaten, also am 24. September 2017, findet der Bürgerentscheid zum Strukturkonzept Kirchheim 2030 statt! Damit haben die Bürgerinnen und Bürger das letzte Wort zu den vorgestellten Planungen. In dem Bürgerentscheid werden die Bürger zur Abstimmung über eine konkrete Frage gebeten, die sie mit ja oder nein beantworten können. Der Bürgerentscheid wirkt wie ein Beschluss des Gemeinderats und bindet diesen mindestens für ein Jahr.

Frage zum Bürgerentscheid:
Sind Sie für die Aufstellung eines Bebauungsplans für das Areal zwischen den Gemeindeteilen Kirchheim und Heimstetten (486.600 m²) auf Grundlage des Strukturkonzepts „Kirchheim2030“?

Video zum Strukturkonzept Kirchheim 2030

Transparent informieren

Sie haben eine Veranstaltung verpasst? Sie möchten noch einmal nachlesen, was die Experten gesagt haben? Kein Problem. In der Rubrik "download" beim "Bürgerdialog" finden Sie alle Präsentationen und Protokolle, sobald sie fertiggestellt wurden. Außerdem noch Zusatzmaterial. Wenn Ihnen einmal etwas fehlt - geben Sie gerne Bescheid. Wir liefern gerne alle Informationen.


Weitere, interessante Blogbeiträge finden Sie in unserer Rubrik "Dialog".




Frage der Woche

gestellt am 25.07.2017
Die - meiner Meinung nach - relativ klare und verstehbare Planung macht, neben vielen positiven Aspekten, ein Bißchen den Eindruck des Weiterbaus einer "Schlafstadt",- so vermisse ich im "neuen Zentrum" den Hinweis auf "städtisches Leben": z.B. Geschäfte ( zur Zeit fahren wir zum Einkaufen nach Aschheim ), es wäre schön, wenn man zu Fuß ins Zentrum zum Einkaufen gehen könnte (außerdem zusätzlich über 2000 Neubürger!); außerdem wäre im Zentrum, am Besten am Rand des neuen Parks (oder innerhalb) ein kleines Cafe, z.B. mit Biergarten/ Terasse ein zentraler Punkt des Treffens/ der Kommunikation - von allen Seiten zu Fuß erreichbar, - die bisherigen, dezentralen Angebote sind in Zukunft sicher weniger ausreichend als bisher. Ein Saal für Kinovorstellungen, kulturelle Events, Konzerte, Lesungen, Tanzveranstaltungen etc. ist ja wohl sicher vorgesehen? Ein Hallenbad für Schulen und Bürger ist wohl ein zu teures Vergnügen? Zusammengefasst: Wo ist die lebendige Ortsmitte?
Vielen Dank für Ihre Mail auf kirchheim2030.de und Ihr Interesse am Strukturkonzept Kirchheim 2030. In der Vergangenheit sind bereits zwei Versuche gescheitert, eine "neue Ortsmitte" zwischen Kirchheim und Heimstetten zu schaffen. Mit dem Strukturkonzept Kirchheim 2030 möchte man jetzt die beiden Gemeindeteile durch den neuen Ortspark verknüpfen und so einen Verbindungs- und Begegnungsort für die beiden Gemeindeteile entstehen lassen. In der Gemeinderatssitzung vom 20.07.2015 wurde der Beschluss gefasst, ganz bewusst kein Gewerbegebiet und auch keinen zusätzlichen Einzelhandel im Strukturkonzept auszuweisen, um die bestehenden Ortskerne nicht zu schwächen. Dort haben wir heute bereits Lebendigkeit, die wir nicht gefährden sollten. Viele Umlandgemeinden haben den Fehler gemacht, neue Zentren zusätzlich zu den historischen zum entwickeln. Die Folge war ausnahmslos, dass die alten Kerne ausgestorben sind und die neuen Mitten nie richtig angenommen wurden. Deshalb ist unser Ortspark das Gegenmodell hierzu. Wir lassen das Leben dort, wo es heute ist, und verbinden die beiden vitalen Herzen durch eine große, grüne Hauptschlagader. Vor allem die vielen kleinteiligen Einzelhändler in Kirchheim und Heimstetten freuen sich auf einen Zuwachs an Kaufkraft durch die potentiellen Neubürger. Die vielen neuen Rad- und Fußwegeverbindungen werden auch Ihrem Wunsch gerecht, zukünftig zu Fuß und per Rad zum Einkaufen fahren zu können Ein Café im Ortspark selbst ist bisher nicht vorgesehen, möglicherweise könnte etwas ähnliches am Rathaus entstehen. Der Ortspark soll ein naturnaher Landschaftspark werden, der u.a. verschiedene Sitzmöglichkeiten, die über die ‚normalen‘ Parkbänke hinausgehen, bieten soll. Viele verschiedene Baumreihen sollen dabei als natürlicher Sonnenschutz dienen und ausreichend Schatten spenden. Jung und Alt sollen gemeinsame Aufenthaltsflächen sowie Sport- und Spielmöglichkeiten bekommen, bspw. einen Bolz- und/oder Basketballplatz. Es könnte auch eine Art Wasserspielplatz für Kinder und Tiere entstehen oder ein Trimm-dich-Pfad, der sich in die natürliche Umgebung einfügt. Die Bürgerinnen und Bürger haben für die Ausgestaltung des Ortsparks bereits viele spannende Vorschläge eingebracht, die wir der Landschaftsarchitektin weitergegeben haben. Ein Hallenbad ist, wie Sie richtig angemerkt haben, nicht im Strukturkonzept Kirchheim 2030 vorgesehen. Die Gemeinden Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim haben aber eine Machbarkeitsstudie für den Neubau eines eigenen Bades erarbeiten lassen, die zum Ergebnis gekommen ist, dass ein Neubau rund 5 Millionen Euro, der Unterhalt jährlich circa 500.000 Euro (mit Personalkosten) kosten würde – bei einem reinen Unterrichts- und Sportbad mit fünf Bahnen à 25 Meter. Der Gemeinderat befürwortet grundsätzlich ein gemeinsames Schwimmbad der Gemeinden Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim. Nun werden weiterführende Gespräche mit den beiden Nachbargemeinden geführt. Zusätzlich plant die Gemeinde Poing den Bau eines reinen Schulschwimmbades. In Gesprächen zwischen den Gemeindeverwaltungen ergab sich, dass in Poing ein zusätzlicher Bedarf an Klassen notwendig ist, um das Projekt zu realisieren. Dieser Bedarf könnte unsererseits zugesichert werden.

gestellt am 20.07.2017
Ist es richtig, dass das neue Gymnasium NUR gebaut wird, wenn der Bürgerentscheid für Kirchheim 2030 positiv ausfällt? Wenn das so ist, wieso wird dies nicht so kommuniziert? Was passiert mit dem Neubau des Gymnasiums, wenn es keinen positiven Bürgerentscheid gibt?
Vielen Dank für Ihr Interesse an Kirchheim 2030 und Ihre Anfrage über unsere Website! Das bestehende Gymnasium wird durch einen Neubau ersetzt – der Zustand der Gebäude, fehlende Räumlichkeiten und die Schülerzahlen zwingen uns als zuständigen Zweckverband dazu. Durch das Strukturkonzept Kirchheim 2030 kann die Gemeinde Kirchheim dem Zweckverband an idealem Standort die dafür notwendigen Flächen zu Verfügung stellen. Kommt Kirchheim 2030 nicht, müsste die Gemeinde andere Lösungen oder gar alternative Standorte suchen, um das Gymnasium in Kirchheim halten zu können. Da wir nur Teileigentümer der derzeit überplanten Flächen sind, wäre dafür ein ganz neuer Anlauf notwendig, der uns wieder viel Zeit kosten kann. Im jetzigen Konzept erhalten wir direkt alle notwendigen Flächen (siehe auch: https://www.kirchheim2030.de/uploads/downloads/VereinbarungberwirtschaftlicheParameter.pdf). So haben wir das auch immer kommuniziert. Wir werden dies in den kommenden Wochen vor der Entscheidung nochmals deutlicher herausstellen.

Sie haben Fragen oder Anregungen zu Kirchheim2030? Gerne Antworten wir Ihnen!
In unserer Rubrik "Dialog" haben Sie die Gelegenheit Ihre Frage zu stellen oder den bestehenden Dialog einzusehen.