MENU


Blog - Was sagen Sie dazu?

Wir laden Sie herzlich zu einem Dialog ein. In diesem Blog informieren wir Sie nicht nur über „Kirchheim 2030“, sondern suchen auch das Gespräch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern von Kirchheim, Heimstetten und Hausen. Machen Sie also gerne von der Kommentarfunktion Gebrauch und treten Sie mit uns in den Dialog.

Um eine konstruktive Kommunikation zu gewährleisten, halten Sie sich bitte an die Etikette für Kommentare.

Kirchheims große grüne Chance

Für ein blühendes Kirchheim
Sie ist das jährliche Highlight in Sachen Gartenbau – die Landesgartenschau. Die in mehreren deutschen und auch österreichischen Bundesländern stattfindende Ausstellung sorgt bereits seit 1970 für faszinierende Impulse in der Landschafts- und Gartenarchitektur und beschert den ausrichtenden Kommunen neben einer anhaltend hohen Lebensqualität auch eine Verbesserung des ökologischen Klimas. Nun soll die Landesgartenschau auch nach Kirchheim kommen. Geplant ist eine Bewerbung für die Jahre 2024/2025/2026, wobei der Schwerpunkt auf dem Jahr 2024 liegt.
Der wesentliche Unterschied der Gemeinde Kirchheim gegenüber den sieben bayerischen Mitbewerbern liegt darin, dass sich die Landesgartenschau perfekt in den bereits beschlossenen Ortsentwicklungsplan „Kirchheim 2030“ einfügt und daher auch kurzfristig realisierbar ist. Dadurch hat Kirchheim vor allem bei der Bewerbung für das Jahr 2024 einen echten Wettbewerbsvorteil.
Für den künftigen Ortspark steht eine Fläche von über 100.000 Quadratmetern zur Verfügung, die die Ortskerne von Kirchheim und Heimstetten verbindet und ideale Voraussetzungen für die Landesgartenschau bietet. Kirchheim eignet sich durch sein herausragendes und stimmiges Konzept in besonderem Maße für die Landesgartenschau, da die Nutzung des innergemeindlichen Ortsparks für die Landesgartenschau von der Bevölkerung mit breiter Zustimmung getragen wird. Mit „Kirchheim 2030“ sind die planerischen und rechtlichen Grundlagen für die Ortsentwicklung bereits weit fortgeschritten. Aber auch auf lange Sicht profitiert die Gemeinde: Die gezielte Nachnutzung der Grünflächen ist langfristig durchdacht und bietet einen echten Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger.
Schneller, besser, nachhaltiger – die Landesgartenschau eröffnet große Chancen. So kann der künftige Ortspark in kürzerer Zeit und in noch besserer Qualität entstehen, als bisher geplant. Die Grünanlagen können in einem Zug, aus einem Guss realisiert werden und stehen der Bevölkerung deutlich früher zur Verfügung, als es ohne die Landesgartenschau der Fall wäre. Möglich wird die Ausstellung durch Fördermittel von bis zu 3,6 Millionen Euro, die im Rahmen der Landesgartenschau zur Verfügung gestellt werden. Ohne die Gartenschau sind die Gesamtkosten für den Park auf 11,4 Millionen Euro kalkuliert, wovon die Eigentümer/Bauträger 6 Millionen tragen. Mit der Gartenschau profitiert die Gemeinde also in doppelter Hinsicht.
Damit Kirchheims Mitte schon bald in bunter Farbenpracht erblüht, braucht die Gemeinde die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Denn nur gemeinsam können wir die Landesgartenschau nach Kirchheim holen. Mit Ihrem Eintrag in die Liste unter www.kirchheim-heimstetten.de/lgs geben Sie Ihre Stimme für Kirchheim ab. Gerne darf sie auch an Familie, Nachbarn und Freunde weitergereicht und ausgefüllt werden. Anschließend kann sie einfach formlos in den Briefkasten vor dem Rathaus, Münchner Straße 6, eingeworfen werden.
Am Donnerstag, 14. Juni, 19 Uhr ist in der Silva-Grundschule eine Bürgerinformationsveranstaltung geplant, bei der das Konzept der Landesgartenschau vorgestellt und erläutert wird. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen sich auf spannende und hochaktuelle Themenfelder rund um Wachstum, Natur und Ökologie freuen.

Seien Sie bitte
freundlich, ehrlich und seriös!

1. Seien Sie freundlich
und ehrlich

Behandeln Sie andere Teilnehmer bitte so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Vertreten Sie Ihre Meinung und argumentieren Sie auch gerne hart in der Sache, aber bitte ohne persönliche Angriffe auf Personen und andere Teilnehmer. Auch wenn die Kommunikation an dieser Stelle nicht von An­ge­sicht zu Angesicht geschieht, treffen alle Ihre Äußerungen Ihre Mitmenschen.

2. Seriosität

Bitte unterlassen Sie im seriösen Umfeld vulgäre oder zweideutige Anspielungen. Dies gilt natürlich auch für rassistische oder diskriminierende Aussagen. Wir behalten uns vor, solche Äußerungen aus den Blogkommentaren zu entfernen. Eine offene Diskussion ist erwünscht – je­doch sollte sie den entsprechenden Ton wahren.

3. Löschen von Kommentaren

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns das Recht vorbehalten, Kommentare zu bearbeiten oder zu löschen, die die Kommunikationskultur verletzen, die sich nicht auf die Beiträge beziehen oder die einer sachlichen Diskussion zuwiderlaufen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Kommentare selbst verantwortlich.