MENU


Blog - Was sagen Sie dazu?

Wir laden Sie herzlich zu einem Dialog ein. In diesem Blog informieren wir Sie nicht nur über „Kirchheim 2030“, sondern suchen auch das Gespräch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern von Kirchheim, Heimstetten und Hausen. Machen Sie also gerne von der Kommentarfunktion Gebrauch und treten Sie mit uns in den Dialog.

Um eine konstruktive Kommunikation zu gewährleisten, halten Sie sich bitte an die Etikette für Kommentare.

Bekanntmachung

Lageplan
Bekanntmachung über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen des Bauleitplanverfah-rens zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 100 mit integriertem
Grünordnungsplan für das Gebiet „Kirchheim 2030“ mit paralleler Änderung des Flächennutzungsplans gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch

Der Gemeinderat hat am 25.09.2017 beschlossen, einen Bebauungsplan Nr. 100 mit integriertem Grünordnungsplan für den Bereich „Kirchheim 2030“ aufzustellen und den Flächennutzungsplan im Parallelverfahren anzupassen.

Ziele und Grundzüge der Planung:
Ziel des Bebauungsplanverfahrens ist die Schaffung der rechtlichen Voraussetzung für die geplante Ortsentwicklung zwischen den Gemeindeteilen Kirchheim und Heimstetten auf Grundlage des Strukturplanes „Kirchheim 2030“ - beschlossen vom Gemeinderat am 4.10.2016.

Grundidee des Strukturkonzeptes und damit dieses Bebauungsplans ist die Verknüpfung der Gemeindeteile mit einem Ortspark. Dieser Park reicht in die bestehenden Ortsteile Kirchheim und Heimstetten hinein und überspannt die dazwischen verlaufende Staatsstraße. Der Ortspark wird in seiner gesamten Länge von bestehenden und neuen Gemeinbedarfseinrichtungen, wie Rathaus, Schulen, Gymnasium, Jugendzentrum, Kinderhaus, begleitet. Mit dem Park, den hier geführten Wegen und diesen Gemeinbedarfseinrichtungen entsteht ein starkes grünes Verbindungsband.
Westlich und östlich des Parks werden neue Wohngebiete angeordnet und Wohnraum für rund 3.000 Bewohner geschaffen. Gemischte Wohnformen entsprechen der Nachfrage auch aus Kirch-heim selbst und dem demographischen Wandel in der Gemeinde. Die Wohnbebauung wird durch „Grüne Fugen“ in überschaubare Wohnquartiere gegliedert und soll in Bauabschnitten schrittweise bis 2030 umgesetzt werden.

Der Plangeltungsbereich kann im Laufe des Verfahrens noch geändert und ggf. vergrößert oder verkleinert werden. Als Planfertiger wurde das Büro bgsm – Architekt und Stadtplaner - aus München beauftragt.
Für die Änderung des Flächennutzungsplans und der Grünordnung wurde das Büro Keller Damm Kollegen GmbH aus München beauftragt.


Der am 05.03.2018 vom Gemeinderat gebilligte Vorentwurf mit den allgemeinen Zielen und Zwecken der Planung liegt in der Zeit

bis 09. Mai 2018

im Bauamt der Gemeinde Kirchheim b. München, Glockenblumenstraße 7 (Gemeindeteil Heims-tetten) zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Eine Einsichtnahme in die Planunterlagen ist auch möglich im Umweltamt der Gemeinde, Räterstraße 22 a (Gemeindeteil Heimstetten). Ein barriere-freier Zugang zum Umweltamt ist gewährleistet. Interessierte, die sich außerhalb der allgemeinen Parteiverkehrszeiten (Montag bis Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr und Montag: 14:00 – 18:00 Uhr) über die Planung informieren oder den Bebauungsplanentwurf einsehen möchten, werden gebeten vor-ab telefonisch einen Termin für die Einsichtnahme zu vereinbaren (Tel. 089 – 90909-3012).

Während der vorstehenden Auslegungsfrist können Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden (Postanschrift: Gemeinde Kirchheim b. München, Bauamt, Münchner Str. 6, 85551 Kirchheim; Fax-Nr. 089 – 90909-3111).

Ansprechpartner im Bauamt der Gemeindeverwaltung: Herr Böhmfeld, Tel. 90909-3102
Herr Müller, Tel. 90909-3112
Herr Locher, Tel. 90909-3116

Seien Sie bitte
freundlich, ehrlich und seriös!

1. Seien Sie freundlich
und ehrlich

Behandeln Sie andere Teilnehmer bitte so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Vertreten Sie Ihre Meinung und argumentieren Sie auch gerne hart in der Sache, aber bitte ohne persönliche Angriffe auf Personen und andere Teilnehmer. Auch wenn die Kommunikation an dieser Stelle nicht von An­ge­sicht zu Angesicht geschieht, treffen alle Ihre Äußerungen Ihre Mitmenschen.

2. Seriosität

Bitte unterlassen Sie im seriösen Umfeld vulgäre oder zweideutige Anspielungen. Dies gilt natürlich auch für rassistische oder diskriminierende Aussagen. Wir behalten uns vor, solche Äußerungen aus den Blogkommentaren zu entfernen. Eine offene Diskussion ist erwünscht – je­doch sollte sie den entsprechenden Ton wahren.

3. Löschen von Kommentaren

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns das Recht vorbehalten, Kommentare zu bearbeiten oder zu löschen, die die Kommunikationskultur verletzen, die sich nicht auf die Beiträge beziehen oder die einer sachlichen Diskussion zuwiderlaufen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Kommentare selbst verantwortlich.